Klicken Sie auf das
runde Feld für weitere Detailinformationen über das Gewerbegebiet
Klicken Sie auf das
runde Feld für weitere Detailinformationen über das GfA
Klicken Sie auf das
runde Feld für weitere Detailinformationen Feldgeding
Klicken Sie auf das
runde Feld für weiter Detailinformationen über Günding

Hier können Sie unsere Imagebroschüre der GfA herunterladen:

Sicherheit durch einen starken Partner

Wer ist die GfA
Das Unternehmen befindet sich im Besitz der Landkreise Dachau und Fürstenfeldbruck. Mit ca. 70 Mitarbeitern und über 30-jähriger Betriebserfahrung sind wir ein typischer Vertreter der mittelständischen Wirtschaft der Region. Wir betreiben am Standort Olching-Geiselbullach ein abfallgefeuertes Heizkraftwerk mit Stromerzeugung und Fernwärmeauskopplung zur Versorgung des Neubaugebietes Schwaigfeld der Gemeinde Olching. Daneben sind wir Betreiber einer modernen Reststoffdeponie am Standort Jedenhofen im Landkreis Dachau.

Unsere Aufgabe
Die GfA stellt die klimaschonende Entsorgung der Restabfälle der Landkreise Dachau und Fürstenfeldbruck sicher. Gleichzeitig bietet sie der regionalen Wirtschaft die Möglichkeit, ihre Abfälle energetisch zu verwerten. Durch Verstromung mit integrierter Wärmeauskopplung leisten wir einen wertvollen Beitrag zur Schonung von Primärenergieressourcen und zum Klimaschutz.

Warum eigentlich Abfallverbrennung?
Abfälle enthalten Stoffe, die schädlich für die Umwelt sein können. Dort, wo die stoffliche Verwertung an ihre ökonomischen und ökologischen Grenzen stößt und die sichere Entfernung einer Vielzahl schädlicher Stoffe aus dem Kreislauf erforderlich ist, stellt die Abfallverbrennung ein erprobtes Verfahren dar, beide Ziele zu erreichen.

Was ist energetische Verwertung?
Abfälle enthalten je nach Herkunft und Zusammensetzung einen hohen nutzbaren Energiegehalt. Somit kann der Abfallerzeuger seine Abfälle nicht nur stofflich, also durch Rückgewinnung der enthaltenen Rohstoffe, sondern auch energetisch, d.h. durch Nutzung der in ihnen enthaltenen Energie verwerten.

Die Beziehung zur fwb

Leitungssystem

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Die eingesetzten Kunststoffmantelverbundrohre bestehen aus den 3 Komponenten Mediumrohr, Dämmung und Mantelrohr. Das Mediumrohr ist für Betriebsdrücke bis 2,5 MPa (25 bar, PN25) ausgelegt. Die obere Grenztemperatur für den Dauerbetrieb wird durch den Polyurethanschaum bestimmt und liegt bei ca. 140 °C.

Wie viel Öl und CO2 werden aktuell eingespart?

 

Fenster schließen
Infos zum Stand in Feldgeding
Informationen zum Stand in Günding