Wärme aus erneuerbaren Energien.
Was bringt das neue Wärmegesetz?

 

Hier kommen Sie auf die Seite des
AGFW | Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e. V.

 

Seit 1. Januar 2009 ist per Gesetz bei jedem neuen Gebäude die Nutzung von erneuerbarer Energie vorgeschrieben.

Weitere Informationen:
www.erneuerbare-energien.de

Die Gesetzgebung möchte den Anteil erneuerbarer Energien bei der Wärmeerzeugung deutlich steigern, von derzeit 6 % auf 14 % bis 2020. Dazu wurde im Sommer 2008 das Erneuerbare Energien Wärmegesetz verabschiedet, das zum 1. Januar 2009 in Kraft tritt.

Das Erneuerbare Energien Wärmegesetz (EEWärmeG) verpflichtet jeden Eigentümer von Neubauten – egal ob privat oder gewerblich – ab dem 1. Januar 2009 seinen Wärmebedarf zu einem bestimmten Anteil aus erneuerbaren Energien zu decken.

Mit dem Anschluss an unser Fernwärmenetz erfüllen Sie die gesetzlichen Verpflichtungen ohne Mehraufwand.

Die GfA versorgt Ihr neues Gebäude mit Fernwärme nach §7 des EEWärmeG. Das spart nicht nur CO2, sondern auch eine Menge Geld.